Komm zum Punkt!

Die Sonne war rot und golden hinter dem Meer aufgegangen. Susi spazierte mit ihrem kleinen Yorkshireterrier an der Linie des Wassers entlang. Immer wieder sanken ihre Füße weich im nachgiebigen feuchten Sand ein. Das Meerwasser spielte in sanften Wogen an ihrer Haut, während der Hund in wildem Übermut zwischen der Brandung und dem Strand hin und her sprang …

Schöner Einstieg?

Kann sein.

Aber was, wenn es jetzt noch drei Seiten so weitergeht?

Auch gut, meinst Du?

Und was, wenn es um einen Krimi geht?

Kann auch immer noch gut gehen. Allerdings ist der Punkt, dass Du zum Punkt kommen musst in Deiner Geschichte. Das mag Geschmackssache sein, ist heute vielleicht anders als zu Thomas Manns Zeit, in der ein langes Vorgeplänkel durchaus in Ordnung war. Heutige LeserInnen sind an unsere hektische Zeit gewöhnt … und die KäuferInnen entscheiden schnell, oft nach dem ersten Satz, vielleicht geben sie Dir und Deiner Geschichte eine Seite oder zwei. Also mach es ihnen leicht!

 

Was bedeutet das konkret?

 

Wie sollst Du nun zum Punkt kommen?

Erst einmal musst Du Dir darüber klar werden, worum es in Deiner Geschichte geht.

Schreibst Du einen Kriminalroman? Worum gehts darin? Wer sind Täter, was ist passiert, was ist vor Beginn Deiner Erzählung geschehen, was passiert gerade? Wer erzählt? Deine Ermittelnden? An welchem Wissensstand ist diese Person gerade?

Und jetzt gehts um das Zum-Punkt-Kommen: Komm mit Deiner Geschichte zum Punkt! Steig so ein, dass man mitten drin in Deiner Geschichte ist – in welcher Form auch immer. Komm zum Punkt.

Ein furchtbarer Mord ist geschehen, ein ganzer Urlaubsort am Meer fürchtet sich. Niemand wagt es mehr, allein am Strand spazieren zu gehen. Bis auf Susi, mit it ihrem kleinen, unterschätzten Yorkshireterrier, der sie jederzeit verteidigen würde. Denn der ist getarnter Sonderermittler  der Polizei…

Und so weiter. 🙂

Und Du? Wie kommst Du zum Punkt?

Advertisements
Kategorien: Beschreibungen und Setting, Romanschreiben, Stil | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Komm zum Punkt!

  1. H.F.G.

    Und was ist wenn ich für mich schreibe und nicht fürs Verkaufen und für die „heutigen“ Leser 🙂 – Dann komm ich zum Punkt zu meinem Punkt – den Stimmungen lassen sich nur durch gelungen Beschreibungen, durch richtige Worte aufbauen …

    So etwas oder?

    Die Stadt

    Es gibt nicht viele Städte auf dieser Welt in welcher man seine Augen schließen kann und unendlich verschiedenes Gemurmel und auf alten Pflaster das leise Klappern von Pferdehufen hören kann. Doch in dieser Stadt gibt es das und wenn man die Augen wieder öffnet sieht man all die Schnellimbiss Lokale und Fast-Food-Café Ketten die sich wie Ausschlag an den alten Fassaden festgesetzt haben.

    An den Fassaden die so alt sind, dass man nicht weiß ob es Alters- oder Leichenflecken sind die sich über ihre Außenhaut ziehen. Doch in ihnen ist Leben mehr Leben als in manchen glitzernden Einheitsfronten der modernen Touristen-Tränken.
    Du schließt noch einmal die Augen! Noch ein mutiger Schritt zur Seite und du findest dich in einer Gasse, die von der restlichen Welt durch ein feines Leinen aus Träumen Wünschen und Geschichten getrennt ist. Kein Ton ist hier mehr laut alles ist ruhig aus dem offen Fenster der alten Häuserkörper fließt zarte Klaviermusik auf die Straße.

    Der Duft eines Feiertagsmahls füllt dir den Mund und zieht zärtlich deine Mundwinkel nach oben. Dein Herz beginnt sich zu öffnen Kindheit, Heimat, zu Hause sein. Wo sonst auf der Welt willst du sein im Moment. Frieden durchströmt dich und du öffnest leise benommen deine Augen und siehst in wenigen Schritten Entfernung einen Touristen stehen. Er hat die Kamera in der Hand. Du siehst in ihn die Augen und weist – Nein! dieses Bild hat er nicht gemacht, mit seiner Kamera, aber er hat es in seinem Herzen und er wird ein Stück von dieser Stadt mit sich nehmen.

    H.F.G.

    • So was in der Art … wobei hier ja erst im letzten Absatz angedeutet wird, um welche (kleine) Handlung es geht/gehen könnte. Ist eine relativ lange Beschreibung verglichen mit dem kurzen Handeln gegen Ende. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: